[alpha + omega]
Spielend kennenlernen - bewusst Abschied nehmen

Die spannendste Situation ist immer der Anfang; dies gilt für Liebesbeziehungen genauso wie für jeden Einstieg in frisch gebildete Gruppen. Bei der ersten Annäherung unter den Personen einer Gruppe werden die Weichen für die weitere Zusammenarbeit gestellt - sie sollte deshalb gut geplant werden.
Auch das Ende gehört zur Gruppenarbeit wie zum gesamten Leben. Und weil das Ende kein Zufall ist, sollten Abschiede und Trennungen nicht (nur) erduldet, sondern aktiv vollzogen werden.
Für beides - den Anfang und das Ende - bieten sich Spiele als Methode besonders an.

- Spiele für Anfangssituationen: neue Gruppe, neue Klasse, Ferienfreizeit; Namen lernen; Begrüßung unter Menschen, die sich bereits kennen; Vertiefung persönlicher Beziehungen im Team
- Spiele für Schlusssituationen: Abschiednehmen in Gruppen; das Ende einer Ferienfreizeit; Abschluss einer Projekt- und Gruppenarbeit
Claudia Lewandowski-Möller, Spielpädagogin, Dortmund
Rüdiger Pieck
, Jugendpfleger der Stadt Drensteinfurt
Donnerstag, 2.4.2009
19.00-21.30 Uhr
Kulturbahnhof Drensteinfurt
2. Obergeschoss, Raum 5
Westfälische Nachrichten 3.4.2009