Limits
Grenzen erfahren

Jeder hat seine Grenzen: körperliche, psychische, emotionale. Wo die genau liegen ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Und auch bei jedem Menschen selbst verschieben sich die Grenzen von Zeit zu Zeit - je nach Tagesform, oder im Laufe seines Lebens.
Diese kleine Fortbildung will dich an Grenzen führen - eigene und fremde. Spielerisch nähern wir uns diesen Grenzen und schärfen deine Wahrnehmung dafür.
Es geht in dieser Fortbildung also - anders als bei der Veranstaltungen aus der INPUTS-Reihe - nicht um konkretes Handwerkszeug für deine Arbeit mit Kinder und Jugendlichen, sondern um dich selbst. Aber keine Sorge: Wir passen gut auf dich auf! Und Spaß machen wird es auch!
Eine spannende Erlebnisführung durch die Kluterthöhle - kriechend und krabbelnd auf engen Wegen, nur mit dem Licht deiner Taschenlampe oder sogar ganz im Dunkeln - ist Teil dieser Fortbildung.
Für die Spiele steht uns ein Raum im Jugendzentrum Ennepetal zur Verfügung.
Wer abends noch einen draufsetzen will, spielt nach der Rückkehr nach Drensteinfurt im Kulturbahnhof einfach weiter!

- Spiele und Übungen zur Wahrnehmung eigener und fremder Grenzen
- Vertrauensspiele
- kleine Mutproben
- Erlebnisführung durch die Kluterthöhle (auf die harte Tour!)

Claudia Lewandowski-Möller, Spielpädagogin, Leiterin des Projektes "Hilfe, bevor es brennt" der Stadt Dortmund
Rüdiger Pieck, Jugendpfleger, Spielberater und Leiter des Kulturbahnhofs der Stadt Drensteinfurt

Samstag, 8.9.2007
10.00-12.00 Uhr - Spielphase 1+2 und Höhlentour
20.00-22.00 Uhr - Spielphase 3 (optional)

Enneptal, Jugendzentrum und Kluterthöhle
Abfahrt ab Turnhalle Walstedde 10.00 Uhr, Rückkehr gegen 20.00 Uhr